Skip to main content

apano-Stimmungsindex

Erstellt von apano GmbH |

Täglicher Kommentar des apano-Fondsberaters

Mit der Begründung, dass Vollbeschäftigung herrsche und die Inflation schneller steige als erwartet und bereits über der 2%-Zielmarke läge, hat die US-Notenbank die Leitzinsen wie erwartet auf den neuen Korridor von 1,75%-2,00% erhöht. Zugleich deutete sie an, dass für das laufende Jahr noch zwei weitere Zinserhöhungen wahrscheinlich wären. Damit rückt sie von ihrem ursprünglichen Ziel von drei Erhöhungen pro Jahr ab. Sie begründet die aggressivere Gangart mit der robusten Wirtschaftsentwicklung. Die Marktteilnehmer scheinen diesem Optimismus nicht zu trauen und glauben wohl eher, dass ein zu forscher Zinsanstieg die Konjunktur abwürgen könnte. Zu erkennen ist dies daran, dass die Renditen der 10jährigen Anleihen im Gegensatz zu den von der FED-Mechanik unmittelbar beeinflussbaren kurzen Laufzeiten gestern nicht angestiegen sind – was ein klares Indiz für Konjunkturängste ist. Der Abstand zwischen 2- und 10-jährigen Staatspapieren liegt nun bei nur noch 40 Basispunkten. Das ist das niedrigste Gap seit 2007. Das Ausbleiben der Zinserhöhung „am langen Ende“ ist auch der Grund, warum der US-Dollar nach der Zinserhöhung schwächer und nicht stärker wurde. China meldet enttäuschende Konjunkturzahlen für den Mai: Industrieproduktion +6,8% ggü. Vorjahr (erwartet war +7%), Einzelhandelsumsatz +8,6% (erwartet +9,6%). Erwartet wird in der heutigen EZB-Sitzung eine Ankündigung zur Beendigung der Anleihekäufe zum Jahresende. Parallel dazu könnte Draghi versuchen, die Zinserhöhungserwartungen nach hinten zu schieben. Neben der zu falkenhaften US-Notenbank wird das Sentiment der Anleger heute dadurch belastet, dass die US-Regierung im Tagesverlauf eine konkrete Liste der 50 Mrd umfassenden chinesischen Waren vorlegen will, die sie mit Importzöllen belegen will. Gold profitiert von der Nervosität (-2 Punkte im Stimmungsindex).

 

Zurück

Über apano-Stimmungsindex

Marktstimmung erkennen

Ob eine Finanzanlage erfolgreich ist, hängt maßgeblich davon ab, ob die Investition zur Richtung des Marktes passt. Wie kann jedoch die Marktstimmung zuverlässig identifiziert werden? Hierzu hat das Investment-Team von apano über Jahre hinweg ein eigenes System entwickelt: den apano-Stimmungsindex.

Sie können dem apano-Stimmungsindex und dem täglichen Beraterkommentar entweder auf dieser Seite, aber auch auf Facebook und Twitter folgen.

Steuerung der apano-Fonds

Der apano-Stimmungsindex identifiziert täglich die global vorherrschende Marktstimmung. Gemäß der gemessenen Marktstimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) werden die beiden apano-Fonds, der der vermögensverwaltende Mischfonds apano HI Strategie 1 und der mit Wertsicherungskonzept an die Aktienmärkte angelehnte apano Global Systematik so eingestellt, dass sie von der jeweils aktuellen Situation profitieren können.

Schlüsselmärkte des apano-Stimmungsindex

Derzeit werden täglich 17 Schlüsselmärkte beobachtet, deren Verhalten die Stimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) der globalen Anleger widerspiegelt. Zu diesen Märkten gehören beispielsweise der weltweit bedeutendste US-amerikanische Aktienindex S&P 500, der deutsche Aktienindex DAX, das Börsenbarometer Europas STOXX Europe 600, Asiens bedeutendster Aktienindex Nikkei 225, Anleihemärkte wie der Deutsche Rentenmarkt und auch Rohstoffmärkte wie Gold oder Kupfer. Neben diesen Schlüsselmärkten werden noch zwei wichtige Volatilitätsindizes gemessen. So können auch schnelle Veränderungen zeitnah erkannt und das PortfolioGesamtheit aller Wertpapiere, die ein Anleger (Privatperson oder Unternehmen) besitzt. entsprechend angepasst werden.