Zum Hauptinhalt springen

apano-Stimmungsindex

Erstellt von apano GmbH |

Täglicher Kommentar des apano-Fondsberaters

Der US-Dollar hat sich am Freitag nach einem Tag Bedenkzeit im Tagesverlauf dann doch „logisch“ verhalten und wegen der zurückhaltender als vom Markt erwarteten FED-Pressekonferenz zugelegt. Unterhalb des Radars fiel am Freitag auf, dass die Risk off- Indikatoren Creditspreads , Gold und Top-Staatsanleihen eine leicht steigende Risikoaversion aufwiesen. In den Abendstunden kam plötzlich Druck auf die Börsen, nachdem zunächst Donald Trump einen partiellen Deal mit China ausschloss und dann eine Stunde später die chinesische Delegation eine geplante Besichtigung von US-Farmbetrieben plötzlich aus dem Programm strich. Über das Wochenende entschärfte sich die Situation etwas, denn Chinas Offizielle betonten, die Stornierung des Besuchs hätte nichts mit dem Handelsdeal zu tun, die Gespräche liefen gut. Jedoch belastet der Tweet des US-Präsidenten weiterhin. Die Maximalforderung „alles oder nichts“ hat bereits mit Nordkorea nicht funktioniert. Es ist aber zu befürchten, dass die US-Regierung erneut so verfährt. Zu dieser Theorie passt, dass Michael Pillsbury, der Berater des Weißen Hauses, am Freitag in einem Interview der South China Morning Post für den Fall des Scheiterns der Gespräche Zölle von 50-100% ins Gespräch brachte. Das Treffen der Handelsgranden ist ca. am 10. Oktober. Die Investoren setzten bislang zumindest auf einen Teil-Deal und entsprechende Lockerungen der Zölle – stattdessen ist die Wahrscheinlichkeit und der Preis für den Fall eines Scheiterns nun offenbar sogar gestiegen. Entsprechend schwach heute früh Chinas Börsen. Die deutschen Einkaufsmanager-Indizes für September gruselig: Service 52,2 (erwartet 54,2), verarbeitendes Gewerbe 41,4 (erwartet 44,0). Auch die französischen Werte lagen unter den Prognosen. Europas Wochenstart mit diesen Fakten im Rücken entsprechend miserabel.

Zurück

Tägliche Marktanalyse

 

kostenlos abonnieren

 


Über apano-Stimmungsindex

Marktstimmung erkennen

Ob eine Finanzanlage erfolgreich ist, hängt maßgeblich davon ab, ob die Investition zur Richtung des Marktes passt. Wie kann jedoch die Marktstimmung zuverlässig identifiziert werden? Hierzu hat das Investment-Team von apano über Jahre hinweg ein eigenes System entwickelt: den apano-Stimmungsindex.

Sie können dem apano-Stimmungsindex und dem täglichen Beraterkommentar entweder auf dieser Seite, aber auch auf Facebook und Twitter folgen.

Steuerung der apano-Fonds

Der apano-Stimmungsindex identifiziert täglich die global vorherrschende Marktstimmung. Gemäß der gemessenen Marktstimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) werden die beiden apano-Fonds, der der vermögensverwaltende Mischfonds apano HI Strategie 1 und der mit Wertsicherungskonzept an die Aktienmärkte angelehnte apano Global Systematik so eingestellt, dass sie von der jeweils aktuellen Situation profitieren können.

Schlüsselmärkte des apano-Stimmungsindex

Derzeit werden täglich 17 Schlüsselmärkte beobachtet, deren Verhalten die Stimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) der globalen Anleger widerspiegelt. Zu diesen Märkten gehören beispielsweise der weltweit bedeutendste US-amerikanische Aktienindex S&P 500, der deutsche Aktienindex DAX, das Börsenbarometer Europas STOXX Europe 600, Asiens bedeutendster Aktienindex Nikkei 225, Anleihemärkte wie der Deutsche Rentenmarkt und auch Rohstoffmärkte wie Gold oder Kupfer. Neben diesen Schlüsselmärkten werden noch zwei wichtige Volatilitätsindizes gemessen. So können auch schnelle Veränderungen zeitnah erkannt und das Portfolio entsprechend angepasst werden.