Zum Hauptinhalt springen

apano-Stimmungsindex

Erstellt von apano GmbH |

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater

Das Bild der europäischen Börsen wird aktuell von Zurückhaltung geprägt und das obwohl sich die US-Börsen gestern stabil präsentierten. Der Rückgang im breiten Stoxx Europe 600 Index ging mit einem Punktabzug im apano-Stimmungsindex einher. Die gestrigen Daten des US-Arbeitsmarktes zeigten, dass dieser noch einen langen Erholungsweg vor sich hat. Die wöchentlichen Erstanträge gingen um 228 Tausend auf 963 Tausend jedoch stärker als erwartet zurück. Auf der anderen Seite steht dem die Hängepartie in Sachen Corona-Hilfen in den USA gegenüber. Ende Juli lief das Hilfsprogramm in Höhe von 600$ pro Woche aus. Die politische Einigung auf ein Nachfolgepaket stockt und Donald Trump erließ per Dekret und verspätet ein Programm mit 400 $ pro Woche. Die Anordnung ist zudem rechtlich unklar und umstritten. Vor diesem Hintergrund ist es wahrscheinlich, dass es betroffene US-Bürger nicht eilig hatten, ihre Erstanträge zu stellen. Die heute Morgen veröffentlichen Konjunkturdaten aus China (Einzelhandelsumsätze, Industrieproduktion und Investitionen) enttäuschten und legen nah, dass die Erholung etwas an Schwung verliert. Auf die Stimmung drückt zudem der Zinsanstieg der 10jährigen Staatsanleihen in Deutschland (-0,41%) und den USA (+0,72%). Dies ist wohl auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass es eine schwache Nachfrage einer Aktion 30jähriger US-Anleihe gab, die auf 1,42% stiegen. Auf Ebene des apano Stimmungsindex führte diese Entwicklung zu einem Punktabzug. Weitere Punktabzüge gibt im Bereich der Industrierohstoffe, wo Kupfer unter die 20 und 38-Tage-Durchschnittskurse fiel. Zudem konnte sich Gold nach seiner Korrektur erholen und hat die kurzfristigen technischen Marken zurückerobert. In der Lesart unseres Stimmungsindex ist ein steigender Goldpreis negativ, weil es Ausdruck von Unsicherheit und Risiken darstellt. Insgesamt führt der aktuelle Handelsverlauf zu einer Eintrübung des apano-Stimmungsindex weg vom optimistischen und hin zum abgeschwächten zuversichtlichen Szenario. In eigener Sache: Der Aktienfonds apano Global Systematik, der unter Berücksichtigung des Stimmungsindex investiert, schrieb gestern einen neuen historischen Höchststand und liegt mit +5,56% seit Jahresanfang im Plus.

 

Mit dem apano-Stimmungsindex berechnet apano Investments seit 2012 täglich die globale Marktstimmung und steuert damit u.a. die hauseigenen Investmentfonds „apano HI Strategie 1“ und „apano Global Systematik“.

Zurück

Über apano-Stimmungsindex

Marktstimmung erkennen

Ob eine Finanzanlage erfolgreich ist, hängt maßgeblich davon ab, ob die Investition zur Richtung des Marktes passt. Wie kann jedoch die Marktstimmung zuverlässig identifiziert werden? Hierzu hat das Investment-Team von apano über Jahre hinweg ein eigenes System entwickelt: den apano-Stimmungsindex.

Sie können dem apano-Stimmungsindex und dem täglichen Beraterkommentar entweder auf dieser Seite, aber auch auf Facebook und Twitter folgen.

Steuerung der apano-Fonds

Der apano-Stimmungsindex identifiziert täglich die global vorherrschende Marktstimmung. Gemäß der gemessenen Marktstimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) werden die beiden apano-Fonds, der der vermögensverwaltende Mischfonds apano HI Strategie 1 und der mit Wertsicherungskonzept an die Aktienmärkte angelehnte apano Global Systematik so eingestellt, dass sie von der jeweils aktuellen Situation profitieren können.

Schlüsselmärkte des apano-Stimmungsindex

Derzeit werden täglich 17 Schlüsselmärkte beobachtet, deren Verhalten die Stimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) der globalen Anleger widerspiegelt. Zu diesen Märkten gehören beispielsweise der weltweit bedeutendste US-amerikanische Aktienindex S&P 500, der deutsche Aktienindex DAX, das Börsenbarometer Europas STOXX Europe 600, Asiens bedeutendster Aktienindex Nikkei 225, Anleihemärkte wie der Deutsche Rentenmarkt und auch Rohstoffmärkte wie Gold oder Kupfer. Neben diesen Schlüsselmärkten werden noch zwei wichtige Volatilitätsindizes gemessen. So können auch schnelle Veränderungen zeitnah erkannt und das Portfolio entsprechend angepasst werden.