Zum Hauptinhalt springen

apano-Stimmungsindex

Erstellt von apano GmbH |

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater

FED Chef Jerome Powell zeigte sich gestern Abend überrascht darüber, wie schnell die Wirtschaft wieder beginne sich zu erholen, warnte aber, dass diese Geschwindigkeit besondere Vorsicht erfordere. Die Anzahl der Neuerkrankungen in den USA ist gestern deutlich gesunken – von über 40.000/Tag in der letzten Woche auf 29182. Sensationell gute Zahlen vom US-Immobilienmarkt und der erfolgreiche Testflug einer 737 Boeing MAX – mit einem Piloten der US-Flugaufsicht am Steuer stimulierten gestern die Anleger. Ein weiterer Treiber war der Bloomberg-Gewinnausblick-Index. Dieser besagt, dass im Juni mehr als 50% der US-Unternehmen ihre Gewinnerwartungen für das zweite Quartal nach oben revidiert haben. Noch gehen Analysten von einem durchschnittlichen Gewinnrückgang von 44% für Q2 aus, nach -18% im ersten Quartal. China meldete heute einen weiteren Anstieg im Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe auf 50,9 (Mai 50,6), der PMI für den Dienstleistungssektor kletterte auf 54,4. Der Sub-Index für neue Exportaufträge stieg auf 42,6, liegt damit aber immer noch im kontraktivem Bereich. Gleiches gilt für die Statistik des Arbeitsmarktes. Der Index für neue Aufträge ist niedriger als der Output-Index, was bedeutet, dass sich das Gap zwischen Produktion und Nachfrage ausweitet. China produziert momentan also auf Halde. US-Handelsminister Wilbur Ross kündigte weitere Maßnahmen an, um Hongkongs Sonderrechte zu kappen. Konkret geht es um Technologie, die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden könnte – wobei am Ende wohl China in diese Bresche springen würde. Chinas Börsen legten heute früh kräftig zu. Japans Industrieproduktion lag im Mai mit -8,4% ggü. April unterhalb der Prognosen (-5,8%). Micron Technology hat gstern Abend dank eines Booms der Datencenter (Cloud-Kapazitäten) einen Q2 - Gewinn über den Erwartungen gemeldet, gekoppelt mit einem optimistischen Ausblick für das kommende Quartal. Auch von SK Hynix erwarten Analysten eine Gewinnverdopplung. Beide Werte stimulieren heute den Techsektor in Europa. Die WHO warnte heute früh, dass das Schlimmste in der Covid-19 Pandemie noch bevor stände. Sie begründet dies mit mangelnder globaler Solidarität. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat eruiert, dass 27 von 31 befragten Verbänden für das zweite Halbjahr von einer spürbaren Verschlechterung der Lage im Vergleich zum Vorjahr ausgehen. 20 sind vorsichtig optimistisch für 2021, erwarten aber noch keine Normalisierung der Lage.

Mit dem apano-Stimmungsindex berechnet apano Investments seit 2012 täglich die globale Marktstimmung und steuert damit u.a. die hauseigenen Investmentfonds „apano HI Strategie 1“ und „apano Global Systematik“.

zurück zum Archiv

Über apano-Stimmungsindex

Marktstimmung erkennen

Ob eine Finanzanlage erfolgreich ist, hängt maßgeblich davon ab, ob die Investition zur Richtung des Marktes passt. Wie kann jedoch die Marktstimmung zuverlässig identifiziert werden? Hierzu hat das Investment-Team von apano über Jahre hinweg ein eigenes System entwickelt: den apano-Stimmungsindex.

Sie können dem apano-Stimmungsindex und dem täglichen Beraterkommentar entweder auf dieser Seite, aber auch auf Facebook und Twitter folgen.

Steuerung der apano-Fonds

Der apano-Stimmungsindex identifiziert täglich die global vorherrschende Marktstimmung. Gemäß der gemessenen Marktstimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) werden die beiden apano-Fonds, der der vermögensverwaltende Mischfonds apano HI Strategie 1 und der mit Wertsicherungskonzept an die Aktienmärkte angelehnte apano Global Systematik so eingestellt, dass sie von der jeweils aktuellen Situation profitieren können.

Schlüsselmärkte des apano-Stimmungsindex

Derzeit werden täglich 17 Schlüsselmärkte beobachtet, deren Verhalten die Stimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) der globalen Anleger widerspiegelt. Zu diesen Märkten gehören beispielsweise der weltweit bedeutendste US-amerikanische Aktienindex S&P 500, der deutsche Aktienindex DAX, das Börsenbarometer Europas STOXX Europe 600, Asiens bedeutendster Aktienindex Nikkei 225, Anleihemärkte wie der Deutsche Rentenmarkt und auch Rohstoffmärkte wie Gold oder Kupfer. Neben diesen Schlüsselmärkten werden noch zwei wichtige Volatilitätsindizes gemessen. So können auch schnelle Veränderungen zeitnah erkannt und das Portfolio entsprechend angepasst werden.