Zum Hauptinhalt springen

IIV Mikrofinanzfonds AI-Klasse: Monatsbericht per 30. November 2021

|   Sonstige Nachrichten

Werte Leser,

im November investierte der IIV Mikrofinanzfonds 8,5 Millionen US-Dollar und 166,3 Millionen Thailändische Baht (entspricht ca. 4,4 Millionen Euro) in unverbriefte Darlehensforderungen. Dadurch wurden Mikrofinanzinstitute (MFIs) in Nigeria und Kambodscha refinanziert. Die Wertentwicklung betrug in diesem Monat in der AI-Klasse 0,17 Prozent und die

annualisierte Rendite seit Auflage 1,33 Prozent.

Das Risikomanagement des Fonds gewährleistet eine umfassende Überwachung der allgemeinen und spezifischen Risiken. Unser Kreditrisikomanagement basiert auf einem ganzheitlichen Risikoansatz und berücksichtigt neben instituts- und länderspezifischen Aspekten auch regulatorische und makroökonomische Risiken. Währungsrisiken werden weitestgehend abgesichert. Um die Risiken zu diversifizieren, unterliegen die Investitionen bestimmten vorgegebenen Restriktionen: — Maximale Investition pro MFI: 10% des Gesamtvermögens des Mikrofinanzfonds — Maximale Ländergewichtung: 15% des Gesamtvermögens des Mikrofinanzfonds pro Land — MFI Auswahlkriterien: Bilanzsummengröße, Eigenkapitalausstattung, Kreditportfolioqualität, Profitabilität und soziale Rendite.

Der Fonds investiert in Darlehen, die an MFIs in Schwellen- und Entwicklungsländern vergeben werden. Die MFIs dienen als Schaltstelle zwischen dem IIV Mikrofinanzfonds und den Endkreditnehmer:innen. Entsprechend gewissenhaft werden die Institute ausgewählt. Der Auswahlprozess umfasst eine detaillierte Länder-, Finanz- und Sektoranalyse sowie eine Überprüfung des MFIs vor Ort. Neben Finanzkennzahlen, Kredit-, Ausfall- und Währungsrisiken werden auch umfassende Nachhaltigkeitskriterien bewertet. Es werden nur solche MFIs unterstützt, die auch im Hinblick auf ethische und soziale Aspekte unseren Kriterien entsprechen.

Zurück